Die Mariensäule ist zurück

Am Freitag, dem 30. September 2016 wurde die Mariensäule, ein Wahrzeichen von Weibern, an ihrem alten Platz wieder aufgebaut. Mitglieder des Steinhauervereins, die Gemeindearbeiter und einige Andere transportierten die renovierte Säule vom Tuffsteinzentrum in der oberen Bahnhofstraße hinunter zur Dorfmitte, da wo sich Allenstraße, Hommersbergstraße und Bahnhofstraße begegnen. Auf einem neu errichteten Fundament steht sie nun sicher für eine hoffentlich lange Zeit.

Die Mariensäule mußte ihren angestammten Platz im Februar 2016 räumen weil die kranke Sommerlinde, die hinter ihr stand und auf deren Wurzeln sie stand, gefällt werden mußte. Die Wurzeln der Linde hatten die Säule bereits in einen leichten Schiefstand gebracht. Die Linde wird in den nächsten Wochen ersetzt durch eine Winterlinde (Baum des Jahres 2016).

Seit dem Jahr 1885 ziert die Mariensäule den Ortsmittelpunkt von Weibern. Das war der Wunsch und ein Anliegen des damaligen Pastors.