TuS-Jugend unterstützt „Dreck-Weg-Tag“ in Weibern

 

 

Eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen der TuS-Jugend traf sich am 14. April  um 9:00 Uhr morgens mit Trainern und Betreuern an der Robert-Wolff-Halle zur alljährlichen Putzaktion in der freien Natur.

Toll war, dass sich auch die CDU-Fraktion des Gemeinderates an der Aktion beteiligte und zwei Traktoren mit Laderampe und Hänger zur Verfügung stellte. Somit konnten fünf Trupps losgeschickt werden, um Straßen und Wegränder vom Müll zu befreien.

Die Kritiker des neuen Müllkonzepts des Landkreises Ahrweiler können fürs erste beruhigt sein, denn es wurde kein Restmüll aus den Haushalten in der Weiberner Flur gefunden.

Aber die achtlosen Mitmenschen, die ihren Müll aus den Fahrzeugen gedankenlos wegwerfen, sterben leider nicht aus. So nehmen die „Coffee to Go Becher“ immer mehr zu im Straßengraben und verschmutzen die Umwelt. An der L83 lagen 21 leere Zigarettenschachteln auf einem Abschnitt von 100 m hinter dem Freizeitbad  in Richtung Kempenich. Da es sich immer um die gleiche Marke handelte, kann man hier wohl von ein- und demselben Täter ausgehen. Besonders dreist war ein Mitbürger, der seinen alten PC-Drucker einfach im Straßengraben abstellte. Nachdenklich machten die Sammler auch die vielen leeren Alkoholflaschen, die im Straßengraben liegen. Hier stellt sich die Frage, ob die Autofahrer diese auch während der Fahrt leeren?

Die jugendlichen Sammler mit ihren erwachsenen Helfern wurden von vielen Passanten für ihre Aktion „Dreck-weg-Tag“ gelobt, einige spendeten sogar ein üppiges Trinkgeld.

Nach getaner Arbeit wurden alle Helfer, egal ob Jung oder Alt, mit Pizza belohnt, die Ralf Krayer gespendet hatte.

Die zahlreichen Beteiligten hatten trotz aller Nachdenklichkeit riesigen Spaß an der Aktion und freuen sich auf eine Neuauflage im nächsten Jahr. Vielleicht kommen dann ja noch mehr „Dreck-weg-Räumer“ zum Frühjahrsputz in der Natur zusammen.

 

 

 

 

Veröffentlichung bis 31.07.18