Aufarbeitung von Sturm- und Käferholz im Privatwald......

......... in der Gemarkung Weibern

Die klimatischen Ereignisse der letzten Jahre haben nicht nur im Gemeindewald, sondern auch in den Privatwäldern in unserer Gemarkung deutliche Spuren hinterlassen.  

Viele Waldbesitzer stellen sich daher die Frage, wie zum einen das von Sturm- und Käferbefall geschädigte Holz entnommen, und zum anderen die Flächen anschließend sinnvoll aufgeforstet werden könnten.

Der Betrieb Landesforsten stellt daher diesen Privatwaldbesitzern in Persona eines Privatwaldbetreuers eine fachkundige Person als Ansprechpartner zur Verfügung.

Landratswahl am 23. Januar 2022

Wahlausschuss prüft und lässt alle eingereichten Vorschläge zu

(Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 08.12.2021)

Der Wahlausschuss unter der Leitung des Kreiswahlleiters, Kreisbeigeordneter Friedhelm Münch, hat alle vier für die Landratswahl im Kreis Ahrweiler am 23. Januar 2022 eingereichten Wahlvorschläge in seiner heutigen öffentlichen Sitzung zugelassen. Das teilt die Kreisverwaltung mit.

Folgende Kandidatin und Kandidaten treten an:

Sportplakette an Peter Josef Schmitz

 Pressemitteilung HV Rheinland

Sportplakette geht an Weiberner Peter Josef Schmitz

Die höchste Auszeichnung des rheinland-pfälzischen Sports geht nach Weibern: Peter Josef Schmitz bekam im Rahmen eines Festaktes in der Mainzer Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Sportplakette des Landes Rheinland-Pfalz für seine besonderen Verdienste für den Sport verliehen. Schmitz ist seit dem Jahr 2013 Präsident des Handballverbandes Rheinland und darüberhinaus seit Jahren in unterschiedlichen Positionen für „seine" Sportart aktiv im Einsatz. Wer in Weibern, wo Schmitz 20 Jahre lang Ortsbürgermeister war, lebt, hat autormatisch eine enge Verbindung zum Frauenhandball. Unvergessen bleibt der Aufstieg des „Dorfvereins" TuS Weibern in die 2. und später sogar in die 1. Bundesliga, in der man schließlich als Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern spielte. Schmitz wirkte im Wirtschatsrat der Vulkan-Ladies mit und bekam durch diese erfolgreiche Zeit Appetit auf mehr. 2013 wurde er in Idar-Oberstein zum HVR-Präsidenten gewählt, dieses Amt hat er bis heute inne.

Neben Schmitz erhielten zwei weitere rührige Handball-Funktionäre die Sportplakette des Landes. Alfred Knab und Christel Laubersheimer freuten sich ebenfalls über die hohe Auszeichnung.

Seniorentag

Nachdem im Jahre 2020 der Seniorentag –wie so viele andere Veranstaltungen auch- der Pandemie zum Opfer gefallen ist veranstalteten wir in diesem Jahr einen Seniorentag in der großen Robert Wolff-Halle.

Knapp 100 Seniorinnen und Senioren waren der Einladung der Gemeindeverwaltung gefolgt und erlebten einen kurzweiligen und geselligen Nachmittag. Der Einlass wurde unter Coronabedingungen abgewickelt.

Die Veranstaltung begann mit der Begrüßung der Gäste durch Ortsbürgermeister Karl Gundert während der er einen Überblick über die aktuellen lokalpolitischen Geschehnisse im Dorf gab. Danach servierte der Cateringservice ein schmackhaftes Mittagessen. Aus dem Fundus der „Heimatfreunde Weibern“ wurde ein Film von Karnevalsumzügen längst vergangener Zeiten vorgeführt. Als Überraschungsgast erzählte Jutta Bell als Super-Omi mehrere Schwanks aus der Vier-Enkelkinderbetreuung und sie rückte dabei die nicht unüblichen Meinungsunterschiede mit den Eltern der Enkel in den Mittelpunkt. Diese Geschichten brachten die Senioren nicht nur zum Lachen - aus ihrem Kreis kam auch Teilhabe und Zustimmung. Viele hatten es möglicherweise auch so erlebt und wurden nun in dieser Jutta Bell üblichen Art daran erinnert. Ein Quartett aus Mitgliedern der Blaskapelle Weibern, darunter auch Senioren und der Ortsbürgermeister spielten zur allgemeinen Auflockerung ein paar Stücke aus ihrem Repertoire.

Mitglieder des Gemeinderates, zum Teil mit Partnern, organisierten die Versorgung der Gäste mit selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und anderen Getränken.

Zu den Gästen gehörten auch der Pastor der Pfarrei Moritz Neufang und der Alt-Bürgermeister Peter-Josef Schmitz. (B.R.)

Weibern packt an ! - Update

Impressionen von der „Gruppe Weibern packt an“:

 Die Gruppe " Weibern packt an" hat am Dienstag den zweiten Teil des Zaunes entlang des Fußweges am Weiberner Bach an der Robert Wolff Halle erstellt. Das Team ist super eingespielt und hat den eigenen gesetzten Zeitplan überholt! Vielen Dank an die fleißigen Helfer. Wer in der Gruppe aktiv mitarbeiten möchten kann sich bei Franz Nett. Lothar See oder bei der Gemeinde melden.

Die Gemeindeverwaltung freut sich über die Unterstützung. Damit werden die Gemeindearbeiter bei der Vielzahl ihrer Aufgaben entlastet.

Danke an alle Helfer

Das Starkregenereignis dieser Woche hat einmal mehr die gut funktionierende Gemeinschaft unseres Dorfes unter Beweis gestellt.

Schnell und unkompliziert wurden Pumpen, Sand, Sandsäcke und andere Materialien aus privaten Beständen zur Bekämpfung der Fluten zur Verfügung gestellt, und tatkräftig angepackt um den Betroffenen zu helfen. Vielen Dank für diese gelebte Solidarität.

Ein besonderer Dank gilt natürlich den Einsatzkräften des DRK und der freiwilligen Feuerwehr, die hier vor Ort, aber besonders im Katastrophengebiet an der Ahr im Einsatz waren. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig dieses ehrenamtliche Engagement in und für unsere Gemeinschaft ist.

Leider wurde auch der Fußweg vom Barbaraplatz zur Halle stark beschädigt, und muss daher bis zum Abschluß der Instandsetzung gesperrt bleiben.

Groß ist auch die Anzahl der Menschen die durch Sach- und Geldspenden helfen wollen. Die Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal hat eine zentrale Hotline zur Koordination dieser Hilfsangebote eingerichtet. Unter der Rufnummer 02636-9740333 werden Angebote aller Art  entgegengenommen. Das Spendenkonto der Kreisverwaltung lautet wie folgt:

Nachbar in Not; Stichwort „Hochwasserhilfe“  DE32 5775 1310 0000 8102 00

Neue Gemeindefahnen eingetroffen

Aufgrund der großen Nachfrage hatten wir Gemeindefahnen nachbestellt.

Die Fahnen in der Größe 120 x 250 cm kosten pro Stück 50,00€; und können im Gemeindebüro erworben werden.

Bitte vorab telefonisch unter der Rufnummer 02655-1058 einen entsprechenden Termin vereinbaren.

Hoffen wir, dass die Fahnen zur diesjährigen Kirmes zum Einsatz kommen können.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Gundert

(Ortsbürgermeister)

Hoffentlich nur vorübergehend....

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

zum Schutze Ihrer/Eurer und meiner Gesundheit bitte ich derzeit von persönlichen Vorsprachen in der Sprechstunde abzusehen.

Fast alle Dinge lassen sich telefonisch (02655-1058) oder schriftlich (z.B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) regeln.

In besonderen Anliegen bitte ich um vorherige telefonische Terminabsprache unter der o.a. Telefonnummer.

Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis.

 

Karl Gundert