Sauberkeit im Dorf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dem geneigten Beobachter fällt beim Gang durch das Dorf auf, dass einige Grundstücksbesitzer es derzeit mit der Straßenreinigungspflicht nicht so genau nehmen. An manchen Stellen sind Bürgersteige und Wasserrinnen stark mit Kraut bewachsen und/oder es wuchern Hecken in den Verkehrsraum. Hier sei nochmals an unsere Straßenreinigungssatzung erinnert. Danach ist jeder Grundstückseigentümer zur regelmäßigen Reinigung an seinem Grundstück –egal ob bebaut oder unbebaut- verpflichtet. Ich bitte daher, dieser Pflicht nachzukommen.

Weiterhin häufen sich die Beschwerden über uneinsichtige Hundehalter. Viele Privatgrundstücke, aber auch öffentliche Flächen werden als Hundetoiletten missbraucht, und die Hinterlassenschaften der Nachwelt überlassen. Dieses Verhalten ist nicht nur unsozial sondern auch illegal. Wir haben an vielen Stellen im Ort Spender mit Hundebeuteln und entsprechende Aufnahmegefäße installiert.  Nutzt diese Angebote!

Euer

Karl Gundert

Ortsbürgermeister

Freizeitbad Brohltal öffnet am Samstag, 27. Juni 2020

Das beliebte Freizeitbad Brohltal zwischen Kempenich und Weibern startet am
Samstag, 27. Juni, ab 15.00 Uhr in die neue Saison.

Wegen der Corona-Pandemie sind vom Land verschiedene Auflagen festgesetzt worden, die eingehalten werden müssen.

Für das Freizeitbad Brohltal gelten zum Start in die Badesaison folgende Regelungen:

  • Alle Besucher müssen vor Eintritt ihre Kontaktdaten (Name, Adresse mit Telefonnummer und Uhrzeit des Eintritts) hinterlegen
  • Damit die Abfrage der Kontaktdaten nicht zu unnötigen Warteschlangen an der Kasse führt, wird gebeten, hierfür die gegebenen Möglichkeiten vor dem Besuch des Bades zu nutzen
    • Es wird ein Online – Reservierungstool unter www.freizeitbad-brohltal.de eingerichtet, bei dem die Kontaktdaten bereits erfragt werden. Die Nutzer des Reservierungstools haben einen bevorzugten Zugang
    • Auf der Homepage www.freizeitbad-brohltal.de ist ein Vordruck für die Erfassung der Kontaktdaten veröffentlicht, dem man zu Hause ausdrucken und mitbringen kann
  • Andernfalls muss das Kontaktformular an der Kasse ausgefüllt werden
  • Auf den Wegen vom Parkplatz zum Kassenbereich, im Eingangsbereich, an der Kasse, beim Ausgang sowie in den Umkleiden und Toiletten besteht eine Mund-Nasenbedeckungs-Pflicht
  • Beim Betreten des Bades müssen sich alle Personen die Hände an bereitgestellten Hygienespendern desinfizieren
  • Geöffnet ist das Freizeitbad täglich in der Zeit von Samstag, 27. Juni bis Freitag, 3. Juli mit einer Schicht von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  • Ab dem Samstag, 4. Juli bis Ende der Sommerferien öffnet das Bad im Zwei-Schicht-System von jeweils
    30 Uhr bis 14.00 Uhr
    und 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Riesenbärenklau/Herkulesstaude

Herkulesstaude hochgiftig

Kreisverwaltung AW / Pressemitteilung: 

Die giftige Herkulesstaude, auch Riesenbärenklau genannt, wird sich auch in diesem Sommer an Bach- und Flussufern, an Rändern von Wegen und Feldern und in Hausgärten ausbreiten. Für die Bekämpfung ist jeder Grundstückseigentümer oder -nutzer selbst verantwortlich. Die Pflanze ist gefährlich, weil Hautkontakt zu allergischen Reaktionen führen kann. Beeinträchtigungen der Atemwege sind ebenfalls möglich. Wichtig ist, bei allen Arbeiten am Riesenbärenklau Schutzkleidung zu tragen, wie Handschuhe, Schutzbrille, langärmelige Kleidung und Gummistiefel. Wirksamstes Bekämpfungsmittel ist das Ausgraben des Wurzelstocks.

Neues zu Corona

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit über drei Monaten bestimmt der Virus vieles in unserem täglichen Leben.

Nachdem zu Beginn der Pandemie viel Unsicherheit, und teilweise auch Angst herrschte sind mittlerweile die Dinge des Alltags in geordnete Bahnen gelenkt.

Nach und nach werden die anfangs sehr strengen Regeln gelockert, und

Hoffentlich nur vorübergehend....

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

zum Schutze Ihrer/Eurer und meiner Gesundheit bitte ich derzeit von persönlichen Vorsprachen in der Sprechstunde abzusehen.

Fast alle Dinge lassen sich telefonisch (02655-1058) oder schriftlich (z.B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) regeln.

In besonderen Anliegen bitte ich um vorherige telefonische Terminabsprache unter der o.a. Telefonnummer.

Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis.

 

Karl Gundert

Infoabend über die private Dorferneuerung in Weibern

Infoabend zum Thema private Dorferneuerung in Weibern

Weibern. Das Dorf zukunftsfest machen, den Dorfkern erhalten - das war das zentrale Thema, mit dem sich die Gemeinde Weibern am Dienstagabend beschäftigte, und zahlreiche Interessenten waren gekommen um zu hören, wie das möglich werden könnte. Die Ortsgemeinde hatte eingeladen, um privaten Bauherren Möglichkeiten aufzuzeigen, wie alte Bausubstanz im Rahmen der Dorferneuerung optimal gefördert werden kann.

Nachdem Ortsbürgermeister Karl Gundert die Gäste begrüßt hatte, startete Angelika Petrat, Dorferneuerungsbeauftragte im Kreis Ahrweiler, in einen informativen Abend. Als erste Referentin machte sie deutlich, dass das Land künftig nur noch dann Förderungen für die Kommunen bewilligen wird, wenn das Dorferneuerungskonzept nicht älter als 15 Jahre ist. Sie wies darauf hin, dass es beim Land auch Überlegungen gäbe, dies auf die private Dorferneuerung zu übertragen.

Somit hätte ein veraltetes Dorferneuerungskonzept einer Kommune auch weitreichende Folgen für private Förderungsmöglichkeiten von Bauherren, die im Rahmen der privaten Dorferneuerung tätig werden wollen. Das Ziel der privaten Dorferneuerung ist der Erhalt von ortsbildprägenden Gebäuden im Ortskern, die Förderung der regionalen Baukultur, des Tourismus und der regionalen Wirtschaft. Vorrausetzung hierfür sind ein aktuelles Dorferneuerungskonzept der Kommune und eine Investitionssumme (förderfähigen Kosten) von mindestens 7.7000 Euro. Die Förderhöhe beträgt 35% (max. 30.000 Euro) der förderfähigen Kosten. Das bedeutet, dass bei einer Investitionssumme von 85.715 Euro die maximale Fördersumme von 30.000 Euro erreicht wird.......

Senioren auf Tour

Weiberner Senioren erkunden Industriedenkmal in Bendorf-Sayn

Die Sayner Hütte mit ihrer historischen Gießhalle und den Krupp´chen Hallen war Ziel des diesjährigen Seniorenausfluges der Ortsgemeinde Weibern. 

Doch bevor die Kultur genossen wurde traf man sich im Mehrzwecktrakt der Robert-Wolff-Halle zum schon traditionellen gemeinsamen Mittagessen.

Ortsbürgermeister Karl Gundert und seine