Fronleichnam in St. Barbara, Weibern

Geschrieben von Renate Schüller am . Veröffentlicht in Kirche/ Pfarrheim

Zahlreiche Gläubige besuchten an Fronleichnam das Hochamt und beteiligten

sich bei strahlendem Sonnenschein an der Prozession.

Nach 38 Jahren konnte in diesem Jahr erstmals Pater Nikolaus wegen Krankheit nicht mehr in Weibern das Fronleichnamsfest feiern. Pater Alfred Bell, ein Sohn der Gemeinde Weibern und ebenfalls Arnsteiner Pater, hatte sich bereits im Vorfeld bereit erklärt den Dienst zu übernehmen.

Nach dem festlichen Hochamt, gestaltet vom Kirchenchor, begann die Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Straßen.

Unsere Pfarrei St. Barbara Weibern

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Kirche/ Pfarrheim

Die Pfarrei Weibern ist noch nicht sehr alt. 1860 wurde Weibern mit Wabern von der Pfarrei Kempenich getrennt und zur eigenen Pfarrei erhoben. Von der bis dahin vorhandenen Kapelle haben wir leider keine Abbildungen. Auch wird bedauert, dass keinerlei Reste dieser Kirche mehr vorhanden sind. Sämtliche Unterlagen sind im September 1944 in Koblenz Opfer der Bomben geworden. Am 1. August 1962 wurde die Gemeinde Hausten-Morswiesen von der Pfarrei Kempenich abgetrennt und als Filiale der Pfarrei Weibern angeschlossen. Heute zählt die gesamt Pfarrei Weibern 1650 katholische Christen, davon wohnen 340 in Hausten-Morswiesen. Seit 2004 bildet die Pfarrgemeinde Weibern mit den Pfarreien St. Philippus und Jakobus Kempenich und St. Hubertus Rieden eine Pfarreiengemeinschaft. Der zuständige Pfarrer hat seinen Wohnsitz in Kempenich. Die Pfarreiengemeinschaft gehört zum Dekanat Remagen-Brohltal im Bistum Trier. Die Pfarrei Rieden wurde zum 1.01.2022 in die Pfarreiengemeinschaft Mendig umgepfarrt. Es verbleiben die Pfarreien Kempenich und Weibern als zwei Pfarreien in der Pfarreiengemeinschaft Kempenich-Weibern. Dies ist eine Übergangszeit bis zur Fusion in die Pfarrei Brohltal, die zum 1.01.2023 vollzogen werden soll.

Die evangelischen Christen gehören zur evangelischen Gemeinde Adenau.

Zwei Kirchen

In Weibern gibt es zwei katholische Kirchen: Die alte, im neugotischen Stil 1888 bis 1892 erbaut, und die neue Kirche , die am 1. Juli 1973 zu Ehren der hl. Barbara geweiht wurde. Die alte Kirche ist eine der wenigen neugotischen Kirchen in der Diözese, die ganz erhalten geblieben ist. Die neue Kirche wurde erbaut, weil die alte Kirche bald zu klein wurde für die Gemeinde. Der Sinn der neuen Kirche kam aus der Zeit nach dem 2. Vatikanischen Konzil: Es sollte in der Kirche alles vermieden werden, was an Prunk erinnert.

Kontakt: Kath. Pfarramt St. Barbara Weibern, Tel. 02655 / 960345 ;  stbarbaraweibern @ t-online.de

Pfarrbüro Weibern, Kirchstraße 2, geöffnet Montags u. Freitags 9:00 Uhr - 12:00 Uhr, Dienstags 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weblinks:

Pfarreingemeinschaft Kempenich-Weibern

Dekanat Remagen-Brohltal